Resilienz

Resilienz – deine Tools – für mehr Erfolg & Freiheit in deinem Leben

Resilienz (von lateinisch resilire ‚zurückspringen‘ ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Mit Resilienz verwandt sind Entstehung von Gesundheit, Widerstandsfähigkeit, Bewältigungs-strategie und Selbsterhaltung. 

Unsere Resilienz und damit die Widerstandskraft ist nichts Festgeschriebenes, das wir für immer beibehalten. Es ist ein lebenslanger Lernprozess, der geprägt wird durch Erziehung, Lern-und Krisenerfahrungen von der Kindheit bis ins hohe Alter. Unser Denken, unsere innere Haltung, unsere Talente und Überzeugungen können uns großartig unterstützen oder manchmal stehen sie uns auch im Wege. 

Nimm Deine Leben selbst in die Hand!

Optimismus

Gedanken verändern unser Gehirn …

Neuroplastizität steht auch für die Erkenntnis, dass sich das Gehirn allein durch Denkprozesse strukturell und funktionell verändern kann!

Sei optimistisch!

  • Was ist Dir heute gut von der Hand gegangen? Was hast Du gut hinbekommen?
  • In welchen Momenten hast Du Dich heute gut gefühlt?

Optimismus kann man lernen!

Akzeptanz

Akzeptanz (von lat. „accipere“ für gutheißen, annehmen, billigen) Es wird deutlich, dass Akzeptanz auf Freiwilligkeit beruht. Darüber hinaus besteht eine aktive Komponente, im Gegensatz zur passiven, durch das Wort Toleranz beschriebenen Duldung. Akzeptanz drückt ein zustimmendes Werturteil aus und bildet demnach den Gegensatz zur Ablehnung (Aversion). …. Soweit bei Wikipedia

Nehmen wir die Arbeitswelt als Beispiel:

Hier ist es notwendig Frustration und Überforderung vorzubeugen und selbst für Motivation und Erfolgserlebnisse zu sorgen.

Folgende Leitsätze könnten zum Nachdenken anregen:

  • Ich nehme mir für den Tag nicht mehr vor, als ich realistischerweise schaffen kann.
  • Ich sorge für ausreichend Pufferzeiten, damit ich auch mit unvorhergesehenen Aufgaben noch gut umgehen kann.

Oft wird man gezwungen aus gewohnten Verhaltensmuster und Routinen auszubrechen. Damit steigt das Gefühl der Verunsicherung

Selbstwirksamkeit

Das Erwachsenenalter bringt neue Anforderungen wie das Berufsleben und das Eingehen längerfristiger Beziehungen bis zur Ehe und Elternschaft mit sich. Menschen mit Selbstzweifeln haben tendenziell stärkeren Stress und neigen eher zu Depressionen, können sich schlechter motivieren und weniger gut negative Emotionen kontrollieren. 

Es ist wichtig Freundschaften zu pflegen bzw. aufzubauen.

Die wichtigste Freundschaft ist?……..genau, die Freundschaft zu mir selbst…

Kannst Du voller Überzeugung zu Dir sagen: „Ich mag mich!“

Es gibt sicher Tage, an denen Du einige Einschränkungen machst.

Eigenverantwortung

Ein wichtiger Schlüssel zur Resilienz ist die Übernahme der Selbstverantwortung.

 Es hilft nichts abzuwarten, bis sich andere ändern (z.B. der Chef, der Kollege, der Partner…)

Du musst selbst aktiv werden.

  • Was bräuchte ich, um mich hier und jetzt unabhängiger zu fühlen?
  • Welche Entscheidung muss ich selbst als nächstes treffen?
  • Welchen indirekten Vorteil habe ich vielleicht dadurch, dass ich passiv bleibe?

Ändere Deine Gedanken-Muster – mache Dich frei !

Netzwerkorientierung

Die Inanspruchnahme und das Anbieten von Hilfe sowie die Pflege von Netzwerken und Beziehungen sind von entscheidender Bedeutung.

Frage Dich

  • Wen könnte ich um Hilfe bitten? Wer hat vielleicht schon so eine Situation durchlebt, wie ich gerade?
  • Welche Menschen sind mir wirklich wichtig?
  • Welche Menschen tun mir zurzeit weniger gut?

Lösungsorientierung

Vermehrt stellen wir fest, dass Best-Practice- Lösungen, Routinen und Gewohnheiten mit einem Mal nicht mehr funktionieren.

Lösungsorientierte Menschen richten ihre Aufmerksamkeit auf Chancen und Alternativen und probieren neue Dinge aus.

Im zwischenmenschlichen Bereich richte ich mein Verhalten nicht auf die negativen Emotionen, sondern signalisiere Verständnis. Probleme und Fehler dürfen offen angesprochen werden, um eine Lösung zu finden.

Wo liegen meine Stärken und Schwächen?

Zukunftsorientierung

Resiliente Menschen nehmen Einfluss auf ihre Zukunft, indem sie klare Visionen und Werte für sich entwickeln. Hindernisse auf dem Weg zum Ziel gilt es zu überwinden.

  • Welche Fähigkeiten muss ich entwickeln?
  • Was ist mir noch unbewusst? 
  • Welche Glaubenssätze habe ich, die mich behindern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.